Entfalte Deine

wahre Natur-

sie ist immer da. 

– Heike König – 

Seit  30 Jahren ernähre ich mich rohköstlich und schon über 12  Jahre  vorwiegend mit Wildpflanzen. Es ist meine Lebensphilosophie diese Schätze der Natur in einzigartige Delikatessen zu veredeln und so wieder in Erinnerung den Menschen näher zu bringen. Darüber hinaus verbinde ich in der Heilarbeit die energetische Ebene der Pflanzenwelt und die Ordnung der Natur miteinander, so dass wir Menschen dies heilsam nutzen können – auf allen Ebenen.

Wildpflanzen sind die gesündesten, natürlichsten und einfachsten Lebensmittel die wir von der Natur  zwar geschenkt bekommen- aber weniger bedingungslos. Wir geben der Erde immer etwas zurück.

Die Wildpflanzen wachsen frei und wild, dort wo ihr optimaler Standort ist und sind absolut ursprünglich. 

Meinen Lebenstraum von einem ökologischen Selbstversorgerhof – inmitten der  Natur mit ursprünglicher Lebensweise erfüllte ich mir in den letzten Jahren. Aus einem unbewohnten historischen Hof ist ein wunderschönes Gästehaus und Seminarzentrum entstanden. Selbstverständlich alles überwiegend ökologisch saniert, mit eigener Pflanzenkläranlage und einem lebendigem Essgarten.

Der Königshof ist entstanden. 

Er ist ein Wildpflanzenparadies: Natur und Mensch können hier wachsen, entfalten und gedeihen – so wie es dem inneren Plan entspricht . 

Eine ganze Rezept-Welt ist entstanden, in der Manufaktur stellen wir leckere Rohköstlichkeiten her – in Seminaren wird altes Wildpflanzen-Wissen erworben und Retreats/Kuren bieten den Raum der Stille mit wilder Kost.

Wildpflanzen – Philosophie beinhaltet soviel mehr als das bloße Essen!

Wildpflanzen wachsen FREI – WILD – EIGENMÄCHTIG.

Diese Urkraft nehmen wir beim Verzehr mit auf.

Die wilde Kost versorgt uns optimal  auf so leichte, natürliche Weise. Wir leben in Fülle, wir sind umgeben mit den Schätzen der Natur.

In der Kommunikation mit den Pflanzenwesen lernen wir viel über uns selbst. Sie sind ein wunderbarer Schatz als Wegbegleiter und wir bitten um Hilfe für unser Heil – über die physischen Heilkräfte der Pflanze hinaus machen wir Erfahrungen.

Als hellfühliger Mensch ist mir die Stille sehr wichtig. Hierfür habe ich den Raum der Stille – den Königshof geöffnet, für Menschen, die die tiefe Ruhe in sich wieder spüren wollen.

Meine Wildpflanzen – Rohkost- Kur wird dir neue Kraft bringen und dich mit der Erde verbinden.

Lerne mein magisches Wildpflanzenparadies kennen und wage ein wildes Abenteuer. Bei einer Wildpflanzen – Rohkost – Kur kannst du ganz in die Energien des Ortes, der Pflanzen  und die Kraft der Erde eintauchen.

Lass Dich berühren von einer einzigartigen Begegnung mit der wilden Kost auf dem Königshof. 

Bekannt aus den Medien:

SPEAKERIN auf Gesundheitskongressen

VITA

Ausbildung zur Bankkauffrau

Ausbildung zur ganzheitlichen Lebensberaterin

Ausbildung zur Leiterin Autogenes Training

Ausbildung zur Meditationslehrerin

Ausbildung zur Geomantin

Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie

Buchautorin
1. – 4.Auflage Die wilde Kost

Gründung Königshof – 

Wildpflanzen Rohkost, Manufaktur, Workshops, Seminare & Vorträge, Naturtherapie, Heilpraxis, Retreats & Wildpflanzen – Rohkost- Kuren

Themen:

-Säure-Basen-Gleichgewicht mit Wildpflanzen
-Kräuterbiotika anstatt Chemobiotika
-Fermentation

-Zuckersüß – willst du eine echte Alternative
-Naturbelassenes Essen
-Heilen und nähren mit Wildpflanzen
-Essgarten/ Selbstversorgung
-Energetische Verbindung mit den Pflanzen
-Fühlen der Pflanzen- und Erdkräfte
-Bewusstseinsarbeit – Klarheitsgespräche – Resilienz
-Heilsame Stille im Sein

Heike König

Benser Weg 1

28857 Syke

0049 (0) 177 14 38 289

kontakt@die-wilde-kost.de 

Kundenstimmen

Rohkost Wildkräuter Torte
Ich möchte mich auf diesem Wege recht herzlich für Deine interessanten und hilfreichen Ausführungen in Theorie und Praxis über das Thema "die wilde Kost" bedanken. In meinem Garten gibt es jetzt kein Unkraut mehr, sondern Wildkräuter, jederzeit verfügbar für Salat oder zum "Naschen".
Ich habe durch das Fermentieren gelernt, Sachen haltbar zu machen und weiß, daß ich meinem Körper durch das Verzehren dieser Speisen etwas Gutes tue.
Ich bin froh, auf der Suche nach einer Ernährungsumstellung auf "Deine Wilde Kost" gestoßen zu sein und kann nur jedem empfehlen, einen Workshop bei Dir zu besuchen.
Bärbel
Unser Workshop Kräuterbiotika statt Antibiotika ist nun schon einige Zeit her. Doch ich möchte Ihnen gern ein Feedback geben, was in der Zwischenzeit bei mir passiert ist. Der Workshop war für mich wie eine kleine Initialzündung.
Zunächst noch einmal auf diesem Weg ein herzliches Danke für den Workshop, indem Sie uns geduldig auch weit über die Zeit hinaus mit Ihrem unendliches Wissen und Erfahrung bereichert, sondern mich auch inspiriert haben mich noch mehr mit dem Thema zu beschäftigen.

Seither habe ich konsequenter Zucker verbannt und mehr Rohkost und Wildkräuter in mein Leben eingebaut und fühlte mich besser.
Das ist noch nicht alles. Angeregt durch diese Erfahrung habe ich eine Leberreinigung gemacht und fühle mich noch lebendiger .Ich brauche definitiv weniger Schlaf und habe tagsüber wieder mehr Energie. Wenn ich durch Reisen wieder in mein "altes" Essverhalten zurückfalle spüre ich sofort die Auswirkungen. Danke für den Impuls.

Im übrigen ist Ihr Wildkraüter-Rohkost-Kuchen in abgewandelter Form mit Äpfeln jetzt öfter auf dem Tisch. Und das beste: Der schmeckt meiner ganzen Familie.
Liebe Grüße aus München
Astrid

Gefühltes Leben

(Meine persönlichen Erlebnisse, die Heinz Heilig für sein Gartenbuch. „Die Welt vor meinen Füßen” aufgeschrieben hat. )

Ich strecke meine Hand nach einer Pflanze aus und fühle sie. Ist sie rau, ist sie glatt, ist sie weich? Wie riecht sie? Und plötzlich entsteht noch ein anderes Empfinden: Von mir fließt “etwas” zu dieser Pflanze in die Erde und von der Erde zu mir zurück durch meine Hand in meinen Körper an die Stelle, wo etwas fehlt, etwas gebraucht wird. Das merke ich erst im Erleben dieses Augenblicks. Gibt es noch etwas anderes zwischen dem Himmel, den Menschen und der Erde, etwas, das sich der Verstand zu erklären versucht und das das Gefühl einfach fühlt?

Ich bitte diese Pflanze, die ich essen will, abschneiden zu dürfen, warte einen Moment ab, bevor ich einen Teil von ihr nehme und bedanke mich bei ihr. Bislang glaubte ich immer, Pflanzenenergie gehe zurück und verwelke. Aber der Verstand ist eben nur begrenzt. Ich fühle wie sich der abgeschnittene Pflanzenteil in meiner Hand ausdehnt.

Vor 10 Jahren entstand in meinem Inneren eine Sensibilität, die mein Leben veränderte. Ich zog aus der hektischen, lauten Stadt auf das Land und suchte mir einen Platz, an dem mein Herz sich weitete: ein altes Haus ohne Strom und Wasser, aber mit einer offenen Feuerstelle. Dort fing ich an zu bauen. Etwas Neues wurde geboren. Ein Leben in Stille begann. Lehm, Holz, Stein, Ton, gefühlte Formen und Farben.

Ich stelle meine nackten Füße auf das Holz, das ich verwenden will und fühle in mich hinein. Wie fühlt es sich an? Wie reagiert mein Körper auf das Material? Komme ich innerlich dazu in Kontakt? Und so entdecke ich, dass es Unterschiede gibt. Ich spüre den Fluss in meinem Körper, wenn er sich mit dem einen Material verbindet, Wohlgefühl erzeugt und dass anderes unbedeutend bleibt.

Ein Spiel mit Material, Formen und Farben beginnt und harmonische Verbindungen zwischen Altem und Neuem entstehen.

Um wieder Kraft zu schöpfen, gehe ich gern zu den Bäumen, die mich anziehen, zu deren Wurzeln, um eigene Wurzeln stärker werden zu lassen. Lieblingsorte, die so zauberhaft sind, wo sich mein Körper ausdehnt und ich manchmal ein sanftes Umhüllen spüre, an unterschiedlichen Stellen plötzlich durchlässiger werde, ein fließender Austausch zwischen der Erde, dem Baum, den Pflanzen und mir entsteht. Etwas Nährendes von innen nach außen und zurück.

Mit allen Sinnen beginne ich, mein neues Haus und den Platz drum herum langsam zu erobern. Immer der Nase nach stoße ich auf den typischen Wildpflanzen-Geruch von Gundermann, erdig würzig, Giersch und Brennnessel und einer Vielfalt anderer, wild wachsender, essbarer Pflanzen. Unberührte Natur, hier kann ich den Verstand einmal vergessen, tiefer in mein eigenes Wesen gehen und es in der Stille fühlbar erkunden – was ist wirklich da, was ist wirklich wichtig? -, um schließlich zu meinem Wesenskern zu gelangen: die eigene unberührte Natur und meine Ressourcen. Auch andere, für meinen Verstand unerklärliche Dinge sind hier für mich zu sehen und zu fühlen. – Die Ausrichtung ist immer in Richtung Wohlgefühl und Harmonie.

Von Menschen, die hierher kommen, höre ich oft: „Hier werde ich an meine Kindheit erinnert, es ist wie im Paradies oder wie vor 100 Jahren.” Obwohl das Haus im Jahre 1800 gebaut wurde, hat es bisher niemand bewohnt. Ich bin die Erste und weiß, die unberührte Natur zu schätzen. So entdecke ich mein Haus und die Pflanzenköstlichkeiten rund herum: wilde Natur – innen wie außen.

 

 

Menü schließen